Aus aktuellem Anlass zeigen wir am

Sonntag, d. 4. März um 11.15 Uhr

in Zusammenarbeit mit dem Bürger- und Geschichtsverein Wildeshausen:

Zwischen Gerbgruben, Zurichteraum und Walze
Die Lohgerberei Benecke in Wildeshausen
Dokumentarfilm

Wildeshausen ist eine alte Ackerbürgerstadt. Zu den ehemals dominierenden Handwerken im 19. Jahrhundert zählte die Lederverarbeitung. Am Ort waren zahlreiche Gerbereien sowie viele Schuhmacher ansässig. Übrig geblieben ist von dieser bedeutenden Handwerksgeschichte in Wildeshausen die Lohgerberei Benecke in der Huntestraße – ein alter, komplett erhaltender Betrieb von besonderem kulturhistorischem Wert. Noch immer sind die inzwischen verfüllten Gerbgruben erkennbar, die für die sogenannte Wasserwirtschaft notwendig waren. Farbengänge und Trockenboden, der Zurichteraum und die Lohmühle, aber auch die große, ursprünglich dampfbetriebene Walze sind vorhanden. Der Film stellt die Geschichte der Lohgerberei Benecke in Wildeshausen dar. Anschaulich erläutert der inzwischen verstorbenen Bernhard Benecke die Arbeitsgeräte und zeigt die notwendigen Arbeitsschritte zur Herstellung von Leder.
Fotos: Marianne Steinkamp